schliessen
Startseite
Vorstand
Termine
Clubaktivitäten
Projekte
Treffen/Kontakt
Intern
Unsere Clubaktivitäten - Sozialprojekte 2018/2021 - Impressionen

  • Benefizaktion zu Fastnacht (RNZ - 15.2.2022)

Schon wieder naht ein schmutziger Donnerstag, an dem das "Einheitskostüm Mund- und Nasenschutz" getragen wird, wie der Inner Wheel Club in einer Mitteilung schreibt. Um wenigstens einen Hauch von Fastnachtsstimmung zu verbreiten, bietet der Inner Wheel Club Neckar-Odenwald die Lieferung ofenfrischer Berliner direkt in den Betrieb an.

Mit dem Erlös kann der Club die sozialen Projekte im Landkreis weiter vorantreiben. Für zehn Berliner werden 20 Euro in Rechnung gestellt, die Mindestbestellmenge beträgt 20 Stück. die Lieferung erfolgt dann am schmutzigen Donnerstag, 24. Februar, zwischen 7:30 und 12 Uhr. Bestellungen werden bis zum 17. Februar per E-Mail an: berliner-iwc-nok@gmx.de entgegengenommen.

(RNZ - 15.2.2022)


Adventsverkauf IWC Neckar-Odenwald

November 2021


Freundschaftstreffen Inner Wheel Neckar-Odenwald & Inner Wheel Berner Oberland - Oktober 2021


Inner Wheel Club Neckar- Odenwald  spendet € 3000.- an die Kindergärten der Region (Juni 2021)

Kindergärten durften Wünsche äußern:

So wurden 6 Kindergärten vom Inner Wheel Club Neckar-Odenwald mit langersehnten Spielgeräten ausgestattet.

Der evangelische Kindergarten in Binau freut sich über ein Spielhaus und einen Sandkasten für die neugegründete Kleinkindergruppe von 1-3 Jahren.

Der evangelische Kindergarten Wirbelwind in Diedesheim kann nun auf die pandemiegeplagten Kinder mit Klangschalen  und Strahlzungentrommel ausgleichend und beruhigend einwirken.

Dem katholischen Kindergarten St.Joseph in Eberbach konnte der Wunsch nach einer Weichmatte und einer Drehholzscheibe erfüllt werden.

Der evangelische Kindergarten Sonnenschein  wurde mit Kapla Bausteinen und einer Sandmurmelbahn ausgestattet.

Der katholische Kindergarten St. Marien in Walldürn  darf nun eine  Experimentierbox sein eigen nennen.

Und der evangelische Kindergarten Regenbogen in Buchen freut sich über ein Kletteriglu.

Die Spendenübergabe fand in der Kindertagesstätte Wirbelwind in Diedesheim statt.

(Christl Eiermann, Clubkorrespondentin  Inner Wheel Neckar-Odenwald)


Mosbach: Inner Wheel Club Neckar-Odenwald (Mai 2021)


Spende des “Inner Wheel” Clubs an den Kinderschutzbund.


Auch oder gerade in Pandemiezeiten will  Inner Wheel  helfen.

Um die wertvolle Arbeit des Kinderschutzbundes  zu unterstützen, übergaben Elke Mattusch-Großkopf und Marianne Heck vom Inner Wheel Club Neckar Odenwald einen Spendenscheck an Frau Weigler (Leitung der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes) und Frau Methfessel (Vorstandsmitglied des Kinderschutzbundes).

Unter anderem mit dem Programm ‚Kinderrechte on Tour ( „Kontour“)‘ will der Kinderschutzbund Kinder stärken, indem deren Wünsche und Vorstellungen in Kommunen besser wahrgenommen werden. Workshops, online-Seminare für Erzieher*innen und Lehrer*innen, Themenabende für Eltern und Unterrichtseinheiten für Kinder und Jugendliche sind nur einige der Programmpunkte, die es ermöglichen sollen, Kommunen , Unternehmen und örtliche Institutionen als kinderfreundliche Orte zu erleben. Denn schließlich sind die Kinder unser aller Zukunft.

 (Christl Eiermann, Clubkorrespondentin  Inner Wheel Neckar-Odenwald)


Mosbach: Inner Wheel Club Neckar-Odenwald unterstützt die Obdachlosenhilfe (Mai 2021)

500 Euro für das Aufnahmehaus des DRKs gespendet

Den ärmsten der Armen auf der Durchreise eine Herberge zu geben, ist der Zweck von Aufnahmehäusern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). In der Sulzbacher Straße 17 unterhält der Mosbacher DRK-Kreisverband eine solche Einrichtung für Wohnsitzlose. Zu deren finanziellen Unterstützung überbrachte der „Inner Wheel Club Neckar-Odenwald“ (IWC) durch seine Präsidentin Elke Mattusch-Großkopf und Sekretärin Tabitha Heinemann dieser Tage einen symbolischen Scheck über 500 Euro.

„Es ist eine sehr wichtige soziale Einrichtung, die aber auch hohe Unterhaltungskosten verursacht“, erklärte DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek. Umso mehr sei man dankbar für die Spende. Der zuständige Abteilungsleiter Gerhard Weidner gab den Gästen einen Einblick in die Leistungen der Einrichtung, die Zuflucht, aber auch etwa als zeitweilige Postadresse die Chance auf Rückkehr zu einem geregelten Leben ermöglicht.

„Es sind etwas weniger Durchreisende als sonst unterwegs“, beschrieb Weidner die aktuelle Situation in Bezug zur Corona-Krise. Im Jahr habe man normalerweise rund 260 Übernachtungen, ergänzte Blaschek. Durch die Pandemie habe sich die Verweildauer, die normalerweise immer auf nur eine Übernachtung im Monat beschränkt ist, etwas verschoben. Für eine gewisse Phase brachte man hier einige Wohnsitzlose auch etwas länger unter. Dass Obdachlosenunterkünfte zwischen Heilbronn und Heidelberg rar gesät sind, merkte Gerhard Weidner dazu an.

„Wir bieten den obdachlosen Menschen auch weit und breit die einzige kostenfreie Waschmaschine, die nächste ist in Aschaffenburg“, unterstrich Steffen Blaschek. Geschaffen wurde die Einrichtung im Jahr 2014, als die Mangelversorgung auf diesem Feld in Mosbach und Umgebung dringend behoben werden musste. Die Idee selbst geht jedoch wesentlich weiter zurück. Erste Pläne für ein Obdachlosenheim gab es beim Mosbacher DRK bereits im Jahr 1996. „Man muss die Kommunen schon immer wieder daran erinnern, welche Verpflichtung sie auch gegenüber diesen Menschen haben“, mahnt Gerhard Weidner. Als DRK tue man gemäß seiner Satzung als Wohlfahrtsverband gerne, was man kann, um zu helfen. Bei den Kosten aber stünde auch die öffentliche Hand mehr in der Verantwortung, als sie derzeit trägt, so Weidner.

Dass die Spende hier „einer guten Sache“ hilft, unterstrich Elke Mattusch-Großkopf als Präsidentin des IWC. Der Service-Club, dessen Mitglieder ausschließlich Frauen sind, unterstützt das Obdachlosenheim bereits seit einigen Jahren kontinuierlich. Den Dank für die Verbundenheit sprachen DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek und Abteilungsleiter Gerhard Weidner auch im Namen von DRK-Präsident Gerhard Lauth aus.


Ein bunter Frühlingsgruß ersetzt das gesellige Zusammensein im Altenheim

Inner Wheel Club Neckar- Odenwald   (Clubkorrespondentin Christl Eiermann)

Um dennoch etwas Sonnenschein in ihr Leben zu zaubern, brachte unsere Präsidentin, Elke Mattusch-Großkopf, gemeinsam mit Vanessa Jesse vom Blumenfachgeschäft Blumenkind farbenfrohe Blütenpracht ins Altenheim. Die freudigen Gesichter der Bewohnerinnen und Bewohner waren das schönste Geschenk!

Leider schränkt Corona immer noch alle sozialen Begegnungen ein. Daher musste auch unser gewohnter Besuch im  Altenheim  Tannenhof ausfallen- sehr zum Leidwesen aller Bewohnerinnen und Bewohner, die dieses Highlight in ihrem oft einsamen Alltag sehr vermissen.

(April 2021)


Mosbach: "Berliner Aktion" (Februar 2021)

Berliner-Aktion war ein voller Erfolg - Inner Wheel Club Neckar- Odenwald

Text: Clubkorrespondentin Christl Eiermann

In Corona-Zeiten unsere bewährten  Hands-on Projekte zu starten war bisher aufgrund vielfältiger Hygiene- Auflagen unmöglich – nicht so bei unserer Berliner-Aktion.

In Zusammenarbeit mit der Bäckerei Mayer konnten mehr als 1.600 vorbestellte Berliner an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Betriebe im Umkreis ausgeliefert werden.

Unsere fleißIgen InnerWheelerinnen übernahmen die Anlieferung- natürlich unter Einhaltung aller Corona Schutzmaßnahmen – und hatten viel Spaß dabei, wie man den Bildern entnehmen kann.

(Bild unten: Marianne Heck, Elke Mattusch-Großkopf, Bild rechts: Betina Kletti, Thomas Mayer, Elke Mattusch-Großkopf)


BASTELMEETING IWC Neckar-Odenwald November 2020

Bastelmeeting IWC Neckar-Odenwald - November 2020


Gemeinsames Freundschaftstreffen IWC Berner Oberland - IWC Neckar-Odenwald am 18.-20.9.2020 in Interlaken


Hospizbegleiter sind gut gerüstet!

Firmen, Vereine und Privatpersonen spenden Corona-Schutzausrüstung für den Erwachsenenhospizdienst Mosbach

Mosbach. Das öffentliche Leben wird in der Corona-Krise langsam wieder hochgefahren. Gleichzeitig erfordern die Lockerungen ein verantwortungsvolles Verhalten von jedem einzelnen. Die Schutz- und Hygienemaßnahmen betreffen auch die ambulante Hospizarbeit. Jedoch werden diese Dienste im Gegensatz zu medizinischen Einrichtungen nicht mit Gesichtsmasken, Desinfektionsmittel und Co. ausgestattet. 

Uta Lang, Koordinatorin des Erwachsenenhospizdienstes Mosbach, wandte sich daher im April mit der Bitte um Spenden solcher Schutzausrüstung an die Öffentlichkeit. Als Monika Weber den Aufruf in der Zeitung sah, war für die Präsidentin des Inner-Wheel-Clubs Neckar-Odenwald klar: „Da wird Hilfe benötigt, da müssen wir helfen.“ Der Frauen-Service-Club engagiert sich im sozialen Bereich und unterstützt verschiedene wohltätige Projekte. Zwei Kanister Händedesinfektionsmittel sowie Gesichtsmasken hatte Monika Weber im Gepäck, als sie vor Kurzem zur Spendenübergabe nach Mosbach kam. Auch andere Institutionen und Privatpersonen unterstützten den Erwachsenenhospizdienst mit Sachspenden: Das Chemieunternehmen Solvay aus Bad Wimpfen lieferte Händedesinfektionsmittel. Die Firma Mosca aus Waldbrunn stellte Gesichtsvisiere zur Verfügung. Sie wurden per 3D-Drucker von den Auszubildenden des Maschinenbauers unter Anleitung von Oliver Krieger gefertigt. Ebenso spendete die Familie von Steffen Ernst aus Neckarelz solche Visiere. Zudem nähten viele fleißige Helfer des Haßmersheimer Pfadfinderstamms St. Benedikt Gesichtsmasken aus Stoff.

Insgesamt 50 Stoffmasken, 25 Gesichtsvisiere und 15 Liter Händedesinfektionsmittel wurden an den Erwachsenenhospizdienst übergeben. Uta Lang und Marcus Dietrich, Geschäftsführer der Evangelischen Sozialstation Mosbach, dankten Monika Weber und dem Inner-Wheel-Club Neckar-Odenwald bei der symbolischen Spendenübergabe – auch stellvertretend für alle anderen Spender. „Wir sind berührt von so viel Hilfsbereitschaft und wissen die große Verbundenheit mit unserem Dienst sehr zu schätzen“, so Marcus Dietrich. Und Monika Weber stellte fest: „Schön, dass das, was wir tun, auch ankommt.“  

Die Hospizbegleitungen bleiben trotz der gelockerten Kontaktbeschränkungen zurzeit noch schwierig. „Wir müssen hinsichtlich Corona Schwerstkranke und ihre Angehörigen, aber auch die Ehrenamtlichen im Blick behalten. Alle Beteiligten müssen vor einer Ansteckung mit dem Virus geschützt werden“, erklärt Uta Lang. In den letzten Wochen konnten die Begleitungen fast ausschließlich per Telefon stattfinden. Und noch sind die Besuchsbeschränkungen in den Pflegeheimen und im Krankenhaus nicht komplett aufgehoben. Ein Teil der 26 Ehrenamtlichen gehöre selbst zur Corona-Risikogruppe und müsse noch länger mit dem Dienst vor Ort aussetzen, erläutert die Hospizkoordinatorin. Die Schutzausrüstung sei aber ein wichtiger Schritt zurück zu den Begleitungen im häuslichen Umfeld, in Pflegeheimen und im Krankenhaus.

Bis sich die Türen wieder ganz auftun, bietet der Erwachsenenhospizdienst weiterhin Beratungsgespräche zur Palliativpflege sowie Hospiz- und Trauerbegleitung per Telefon an. Je nach Situation sind auch Begleitungen vor Ort möglich. Alle Angebote sind kostenfrei. „Wir sind auch während der Corona-Krise für die Menschen da“, betont Uta Lang. „Nach einem Gespräch ist vieles leichter und die meisten Dinge lassen sich auch in dieser Zeit problemlos organisieren.“ Mit den eingegangenen Sachspenden sind die ehrenamtlichen Hospizmitarbeitenden gut gerüstet, wenn sie in die Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und Angehörigen vor Ort zurückkehren können.

Info: Wer sich zur Palliativpflege beraten lassen möchte, eine Begleitung wünscht oder den Verlust eines geliebten Menschen betrauert, findet Rat und Beistand beim Erwachsenenhospizdienst Mosbach. Telefon: 0 62 61 / 937 85 65. Internet: www.hospizdienst-mosbach.de.


Spendenübergabe Kinderschutzbund am 21.10.2019


Gemeinsames Freundschaftstreffen IWC Berner Oberland und IWC Neckar-Odenwald am 13.9. - 15.9.2019 in Straßburg

Gemeinsame Stadtbesichtigung Straßburg

Weinprobe in Straßburg

Gemeinsamer Ausflug und "Flammkuchen Essen" in Straßburg


Verkaufsstand IWC Neckar-Odenwald Antikmarkt Mosbach am 13.7.2019

Verkaufsstand IWC Antikmarkt Mosbach vor Modehaus Sessler am 13.7.2019


Spendenübergabe IWC Neckar-Odenwald an DRK am 2.7.2019

Spendenübergabe DRK am 2.7.2019


Besuch BUGA Heilbronn mit IWC Heilbronn am 13.5.2019

Gemeinsamer Besuch der BUGA mit IWC Heilbronn am 13.5.2019


Scheckübergabe "Projekt Grundschulkisten" in Waldsteige Grundschule am 2.4.2019

Scheckübergabe in Waldsteige Grundschule am 2.4.19


Scheckübergabe "Sozialprojekt Frauenhaus" am 19.3.2019 im Landratsamt Mosbach

Frauen machen sich stark für Frauen

50 Jahre Inner Wheel Deutschland und 20 Jahre Inner Wheel Club Neckar-Odenwald wären Gründe um zu feiern. Stattdessen entschieden sich die Damen vom Inner Wheel Club Neckar-Odenwald, dieses Geld den Frauen zugutekommen zu lassen, die momentan nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Am Rande der Veranstaltung zum Internationalen Frauentag im Landratsamt Neckar –Odenwald-Kreis übergab die Präsidentin des Inner Wheel Clubs Neckar-Odenwald, Frau Birgitt Hecken, die Spende in Höhe von € 1.000.- an Frau Angelika Bronner-Blatz  für den Förderverein Frauen- und Kinderschutzbund. Das Geld wird dafür verwendet, die Modernisierung des Frauenhauses fortzusetzen, um den Frauen und Kindern, die in Not geraten sind, ein vorübergehendes Zuhause zu bieten.Neben dem Engagement von Frau Bronner-Blatz würdigte die Präsidentin auch den großartigen Einsatz von Frau Saskia Emmenecker als Leiterin des Frauenhauses. Der Inner Wheel Club Neckar-Odenwald freut sich, auch weiterhin die Arbeit des Frauen- und Kinderschutzbundes zu unterstützen. (Christl Eiermann,Redakteurin Inner Wheel Neckar-Odenwald)

Scheckübergabe im Landratsamt Mosbach am 19.3.2019


Rathausstürmung Mosbach am 2.3.2019

Rathausstürmung Mosbach 2.3.2019

Rathausstürmung Mosbach 2.3.2019


Gemeinsames Freundschaftstreffen Inner Wheel Berner Oberland - IWC Neckar-Odenwald am 14.9. - 16.9.2018 in Mosbach

14.9.2018 - Mosbach City

14.9.2018 - Abendessen im Amtsstüble in Mosbach

14.9.2018 - "Meet our presidents"

15.9.2018 - Ausflug nach Rheinland Pfalz "Speyer"

15.9.2018 - Ausflug in die Pfalz "Hambacher Schloss"

16.9.2018 - Brunch bei unserer Presidentin Birgitt Hecken

   |   
   |   
   |